Tourengruppe
Sektion
Tourenstatus
Durchgeführt
Datum
25.5.2021 - 28.5.2021 [Di.-Fr.]
Anmeldung ab
keine Einschränkung
Anmeldeschluss
16.05.2021
TourenleiterIn
Milena Bastian
Tourencode
W/B/T3
Beschreibung

Statt die Ostküste von Sardinien zu erkunden, werden wir den hintersten Teil vom Valle Maggia und den Seitentälern unter die Wanderschuhe nehmen.
Mögliche Ziele können sein: Bosco Gurin - Lago Melo / Lago Pero; Fusio - Lago Mognola - Mogno; S.Carlo - Foroglio; Someo - Bignasco

Zusatztext

Angemeldete Teilnehmerinnen für die Standortwanderungen Sardinien Ost haben bei der Anmeldung Vorrang.

Auskunft
21.5.2021 per mail
Fahrplan
ZH ab 7.05
Billet lösen
ZH - Bignasco - ZH
Treffpunkt
am Gleiskopf
Zeitpunkt
06:55
Verkehrsmittel
ÖV
Reisekosten
je ca 34 CHF
Rückreise (geplant)
Bignasco ab 16.15
Ausrüstung
zum Wandern und Baden - Details folgen später
Zeitrahmen
Tagestouren 5-6h
Höhendifferenz
bis ca 1000Hm Aufstieg
Verpflegung
tagsüber aus dem Rucksack
Unterkunft
Ca`Stella, Bignasco
Unterk.Kosten
max CHF 60-100 / Nacht + CHF 15 Frühstück + Kurtaxe inkl TicinoTicket
Sonstige Kosten
veg. Abendessen in der Ca`Stella 30.00 exkl alkoholische Getränke

Valle Maggia statt Sardinien wegen COVID

Autor
Monika Saxer
Erstellt am
07.06.2021 10:09
Letzte Änderung
07.06.2021 10:09
Tourenbericht
Dies war eine tolle Alternative. Zu fünft haben wir die Reise angetreten und wurden im Bed and Breakfast «Ca`Stella» herzlich von der Besitzerin Helia F. Blocher in Bignasco empfangen. Wir hatten fast das ganze Haus nur für uns alleine. Das Frühstück wurde im Detail aufgetischt, mit feinem Müesli etc. , so fehlte nichts für einen tollen Start in den Tag. Am ersten Tag ging's gleich hinter dem Haus steil bergauf zu einer hübschen geschichtsträchtigen Kapelle. Monika und ich haben dort oben eine lange Pause genossen und die jüngeren Damen sind noch weiter hinauf gewandert. Das Wetter war sehr schön, doch der kalte Nordwind am Abend hat unser Abendessen im Freien etwas verkürzt und um uns aufzuwärmen sind wir dann strammen Schrittes bis zum wunderschönem Wasserfall Cascate Grande in Bignasco gegangen. Zurück im b&b haben wir die verschiedenen Wandervorschläge für Tag 2 begutachtet und haben uns für eine sehr lohnenswerte Rundwanderung ab Fusio entschlossen. Der Lago di Mognola auf 2004m war noch mit Eis bedeckt. Der Rundweg führte uns zu den wunderschönen Cort da Canaa (Bewässerungskanäle aus Stein zum Tränken der Tiere und zur Bewirtschaftung der Alm unerlässlich). Der krönende Abschluss war in Mogno wo wir die wunderschöne Kirche von Mario Botta besichtigt haben. Am 3. Tag sind wir auf eine lange Postautofahrt gegangen, die leider nicht ganz coronakonform vonstatten ging. 20 Leute in einem kleinen Postauto bis hinauf nach Cimalmotto ins Valle di Campo. Von dort wanderten wir bis zur Alpe di Sfii durch wunderschöne Wälder und der Anstieg ging über Dutzende Granitplattenstufen zum Ziel. Oben angelangt herrliche Aussicht und ein feines Picknick. Den gleichen Weg ging es hinunter wo wir dann im Dorf die wunderschönen alten Rustici bewundern konnten. In Cevio empfahl uns Milena ein schönes Grotto wo wir ein feines, typisches Tessiner Essen geniessen konnten. Zum Abschluss am 4. Tag ging es nochmals mit Bus bis zuhinterst ins Val Bavona nach San Carlo und von dort aus zu Fuss «ohne Ende» durch das einzigartige Tal hinunter bis Bignasco. Das enge eiszeitliche Tal in U-Form ist geprägt von vielen Felsblöcken und Steinen, die den Talgrund übersähen. Bei Foroglio bewunderten wir die eindrückliche 100 Meter hohe Cascada di Foroglio. Picknicken am Ufer der Bavona mit erfrischendem Fussbad. Noch erfrischender war das 5 dl Panaché Bier in Bignasco bevor die Rückreise angetreten wurde. 4 ereignisreiche Wandertage, mit viel Kultur, schönen Tälern und für diese Jahreszeit untypisch tief verschneiten Bergspitzen und Schnee hinunter bis 2000m Meer. Danke Milena von Hélène Sagne

Um einen Bericht zu dieser Tour verfassen zu können musst du dich einloggen. Wenn du noch kein Benutzerkonto hast, musst du dir zuerst ein Benutzerkonto anlegen.